× Rubrik für Tipps und Tricks etc. von Usern für User

Topic-icon Bauen im Bestand

Mehr
6 Jahre 6 Monate her #572

Hallo erstmal, vielen Dank für die Aufnahme in eurem Forum !

Ich weiss nicht wie dieses Forum gehandhabt wird - wenn mein Beitrag in falscher Rubrik gelandet ist, bitte verschieben.

Ich hätte da eine Frage. Vielleicht weiß einer von den erfahrenen Leuten etwas dazu.

Problem ist: Es gibt eine Baulücke die neu beplant werden soll, dass bedeutet alle Wände stehen in unterschiedlichsten Winkeln zueinander. Das Nachbargebäude von dem ich 2D Vermesserpläne habe, wird teilabgerissen und teilumgebaut.

1. Wie sollte ich geschickterweise mit den neuen Außenwänden umgehen? Wände geschoßweise zeichnen oder jeweils eine Wand über alle Geschoße?
2. Solle man aufgrund der Vielzahl an Winkeln mit Arbeitsebenen arbeiten ? oder verwirrt das eher?
3. Die Vermesserpläne geben keine Information über den Aufbau (Material) der Wand. Auch gibt es Wände die im Grundriss krumm und schief sind - also keine einheitliche Stärke (Beispiel 25cm auf der einen Seite und 57cm am anderen Ende der Wand.) Meines Wissens haben Revit Wände immer nur eine definierte Stärke. Zeichnet man die Konturen des Vermesserplans nach und extrudiert sie dann als Projektkörper ? Oder gibt es eine andere Möglichkeit. 
Wie gehe ich mit Öffnungen wie Türen und Fenster damit um ? Ich glaube dass man Türen nur in Wände einfügen kann, nicht jedoch in Projektkörper.
4. Darstellung des Abbruchs ? nur als 2D Linien oder gibt es soetwas auch in 3D ?

Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich dargestellt und würde mich über die eine oder andere Lösung oder Erfahrungsbericht sehr freuen.

In diesem Sinne beste Grüße

Flo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 6 Monate her #574

Hallo Flo,
ich versuche mal kurz und knapp auf ihre Fragen einzugehen.

1. Der Einfachkeit halber kann man natürlich Wände geschossübergreifend planen. Dann müssen Sie aber beachten, dass es für Revit ein Bauteil ist, nicht in Bauteillisten geschossweise ausgewertet und Positionsnummern für jedes Geschoss versehen werden kann. Mit der Verwendung von Teilelementen haben Sie die Möglichkeit die Wand anhand von Ebenen zu unterteilen. Dann müssen Sie in ihren Ansichten einstellen, dass Sie die Teilelemente sehen möchten.
Wenn Sie geschossweise zeichnen müssen Sie die Wände nicht nachbearbeiten und teilen.

2. Ja, Sie sollten mit Rastern/Achsen und Referenzebenen arbeiten. Die Referenzebenen können Sie benennen, damit Sie sie besser zuordnen können und als Arbeitsebenen definieren können.

3. Das ist korrekt. Sie können entweder normale Wände mit der maximalen Wandstärke erzeugen und mit Abzugskörpern etwas wegschneiden oder direkt mit Projektfamilien Volumen mit den Modellierwerkzeugen erstellen. Türen und Fenster können Sie in der Systemfamilie Wand sowie auch in Projektfamilien platzieren.  Hierzu müssen die selbst gebauten Wände in der Kategorie Wände sein.

4. Sie können mit Revit Phasen arbeiten. Einfach zwei Phasen erstellen für Bestand und Neubau, den Bauteilen in den Exemplarparamtern definieren, in welcher Phase die Bauteile erstellt bzw. abgerissen werden sollen (Bestand wird dann im Neubau abgerissen) und den Phasenfilter zur Darstellung des Abbruchs einer 3D Ansicht zuweisen. Der Abbruch kann hierbei farblich überschrieben werden.

Ich hoffe ich habe mich ebenfalls einigermaßen verständlich ausgedrückt  :D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 6 Monate her #575

Perfekt ! Vielen Dank. (clap)

Die Projektfamilie Wand habe ich jetzt getestet und funktioniert gut.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.206 Sekunden