× Postet eure News!

Topic-icon Was ist BIM?

Mehr
7 Jahre 5 Monate her #167

Servus,

angeregt von etlichen Diskussionen allenorts hier mal die Frage an alle hier im Forum: Was ist BIM?

Der Begriff wird von jedem durch den Äther gejagt und von allen Herstellern beansprucht, aber was ist BIM für die User? Haben wir BIM? Können wir den BIM-Workflow nutzen? Oder was muss geschehen damit BIM nutzbar wird? Ist BIM schon arbeiten mit Revit von Beginn bis zum Ende oder ist es mehr? Kann ein Interdisziplinärer Austausch erfolgen in der Praxis?

Viele Fragen und ein Spannendes Thema!

Was meint ihr dazu?

  Max

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 5 Monate her #168

Hallo liebe RUG,

Da ich mich im Zuge meiner Masterthesis sehr ausführlich mit dem Thema BIM beschäftigt habe, möchte ich die Ergebnisse meiner Recherche, aber vor allem meine Gedanken dazu an dieser Stelle einfliessen lassen.

Zur Thesis:
UNTERSUCHUNG DER MÖGLICHKEIT EINER DURCHGÄNGIGEN TRAGWERKSPLANUNG ANHAND EINES VIRTUELLEN GEBÄUDEMODELLS NACH DER IDEE DES BUILDING-INFORMATION-MODELING

„Wir stehen am Anfang einer zweiten digitalen Revolution.“, sagte Dr. Thomas Liebich auf dem 6. BIM-Anwendertag 2010 in München.
Doch was bedeutet diese, einen Wandel im Bauwesen prophezeiende, Aussage speziell für den Tragwerksplaner in zukünftigen Bauprojekten?
Mit dieser Ausarbeitung soll in erster Linie ein Grundverständnis für die aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf die sich verändernden Planungsabläufe in einem Bauprojekt geschaffen werden. Denn tatsächlich stehen wir am Anfang eines zweiten stark digital geprägten Wandels in der Baubranche. Dieser Wandel betrifft ausnahmslos jeden Beteiligten an einem Bauprojekt, sei es in der Planungs-, Ausführungs- oder Bewirtschaftungsphase. Unter Berücksichtigung der Kenntnis der Vielzahl möglicher zu untersuchender Szenarien, liegt hier der Fokus auf dem Blickwinkel des Tragwerksplaners. Wie kann dieser sich zukünftig in ein modernes Bauprojekt, nach der Idee des Building-Information-Modeling (BIM), integrieren? Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf moderne Schnittstellen für den Datentransfer, wie vor allem die Industry Foundation Classes (IFC), und damit in Verbindung stehende veränderte Handlungsabläufe zwischen Architekt und Tragwerksplaner gelegt.
Roland Suhr Darmstadt, Frühjahr 2011

Da, dank Max, nun größere Dateianhänge möglich sind habe ich die Thesis jetzt auch eingefügt.
Im ersten Teil der Thesis findet sich viel allgemeines Material zum Thema BIM, was hier doch recht gut reinpasst.

Beste Grüße
Roland Suhr

Letzte Änderung: 7 Jahre 4 Monate her von Roland S..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 5 Monate her #171

Servus Roland,

max Größe pro Beitrag und pro Anhang ist jetzt auf 8MB eingestellt, so wollte ich das schon gleich ursprünglich haben, damit auch kleine Projekte einfach getauscht werden können.

Viele Grüße

Max

PS: Sorry für die späte Antwort, berufliche sowie urläubliche Abwesenheit...  8)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 3 Monate her #179

Servus Roland,

ich habe mir Deine Arbeit grade durchgelesen, ich finde sie sehr interessant. Es scheint, als müssten auch die Tragwerksplaner recht kreativ arbeiten, um ans Ziel zu kommen  :-\.

Gerade die auch in Deiner Arbeit angesprochene Problematik, ob IFC von den Softwareherstellern mit dem nötigen Ernst weiterbetrieben wird, oder ob der ein oder andere sich auf die "internen" Lösungen beruft, finde ich sehr spannend.

So wie ich es sehe beruft sich auch Autodesk auf die letztere Variante mit dem Hinweis auf die Möglichkeit mit Revit auf die Bereiche Architektur, Tragwerk und Haustechnik zurückgreifen zu können (was ja auch schon mal nicht schlecht ist). Es stellt sich meiner Meinung hier aber die Frage, in wiefern das praxistauglich im breiten Markt umsetzbar sein wird. Kauft sich dann in Zukunft wirklich jeder Revit? Fände ich ja nicht schlecht, aber tritt das ein? Die restlichen Hersteller schlafen ja auch nicht grade und propagieren das slebe für ihre Produkte (sehr schönes Beispiel mit mb AEC...). Dann endet das doch wieder in den selben Insellösungen wie bisher...

Das spricht eindeutig (wie ich es aus der Arbeit herauslesen würde, geht es den Tragwerksplanern da genauso) für IFC. Aber vergelicht man die bisherigen Ergebnisse mit der Zeit, die dafür gebraucht wurde (die Initiative dürfte vor ca. 15 Jahren begonnen haben(?)), tritt bei mir doch eine gewisse Ernüchterung ein.

Wie geht es da dem Rest?

Viele Grüße

  Max

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.210 Sekunden